veröffentlicht am 29. August 2016 in Ratgeber Blog von

Desktop PC gebraucht kaufen – Schnäppchen oder Risiko?

Im Gegensatz zu vielen anderen Gebrauchsgegenständen ist es ehr unblich einen Desktop PC gebraucht zu kaufen. Ob bei Autos oder Spielekonsolen gibt es klare Kriterien nach welchen die verschiedenen Preise entstehen, wofür man ein beispielsweise ein Auto erwerben kann und wo eventuelle Probleme liegen könnten. Gebrauchte Desktop Computer sind den neueren Modellen auf dem Markt zahlenmäßig weit unterlegen. Dies ist nicht ohne Grund der Fall.

Gebraucht + günstig = gut?

Oft kann man schon für wenig Geld einen Desktop PC gebraucht erwerben, um nachher noch genügend Geld für Aufrüstungskomponenten oder Peripheriegeräte wie einen Bildschirm übrig zu haben. Doch man sollte besonders hier genauer hinschauen. Einen Desktop PC gebraucht zu kaufen ist nichts für Anfänger. Im Gegensatz zu einem ansehnlichen Auto geht es hier nämlich nicht um die Optik, sondern viel mehr um den Inhalt – die verbaute Hardware.

Besonders gilt es dabei die verschiedenen Steckplätze zu beachten, welche sich innerhalb kürzester Zeit stets weiterentwickelt haben. In puncto Geschwindigkeit sind aktuelle Modelle bereits denen von vor ein bis zwei Jahren um Lichtjahre voraus. So reicht dieser kurze Zeitraum bereits aus, um Probleme mit den simpelsten Anwendungen wie dem Internetbrowser zu verursachen. Gebrauchte Rechner sind nach einigen Jahren also höchstens für die rechnungsärmsten Applikationen zu gebrauchen. Entsprechend niedrig sollte also auch der Preis sein. Hier muss man besonders darauf achten von der Bezeichnung nicht in die Irre geführt zu werden. Will man  einen vernünftigen Desktop PC gebraucht kaufen, gilt es dehalb einige Kriterien zu beachten. Man sollte sich also von vorne herein bewusst machen, wofür man seinen Rechner nutzen möchte.

Die Qualität des gebrauchten Rechners – ein Frage der Hardware

Wenn man einen Desktop PC gebraucht ersteht, sollte man auf jeden Fall darauf achten, dass man ein möglichst aktuelles Modell erwirbt. Je nach Anwendungsgebiet sollte der Rechner auch mit den aktuellsten Programmen klarkommen. Besonders wichtig ist die CPU. Diese liefert den größten Leistungsbeitrag und ist darüber hinaus am schwersten auszutauschen. Hingegen ist ein allzu großer Fokus auf hohe Standards wie einem DDR4 Speichermodul unnötig. Dies drückt den Preis nur unnötig in die Höhe und trägt nur minimal zur Leistungsverbesserung bei. Sollte man allerdings zufällig auf ein ganz spezielles Schnäppchen stoßen, da der Vorbeseitzer den Rechner ganz schnell loswerden möchte, gilt es dennoch zuzuschlagen. Notverkäufe und Verkäufe von Umstandshändlern können sich richtig stark rentieren. Versteckte Mängel sind allerdings auch hier keine Seltenheit. Besonders kompliziert wird es nämlich dann, wenn es diese Fehler auswindig zu machen und zu beheben gilt. Deshalb gilt es vor dem Kauf soviele negative Faktoren wie möglich auszuschließen.desktop pc gebraucht

Es muss zusammenfassend gesagt, nicht die allerneuste Hardware sein, denn aktuelle Teile, mit aktuell verwendeten Steckplätzen reichen aus. Zu alte Systeme werden Ihnen nach kürzester Zeit nichts als Probleme bringen. Manchmal ist es sogar der Fall, dass man die bereits im Rechner verbaute Hardware bei beispielsweise Amazon schon zum selben Preis erhält. Die Garantie und der Herstellersupport sind hier noch mit inbegriffen. Der allgemeine Preisverfall ist extrem. So kann dieser innerhalb eines einzigen Jahres bis zu 30 % betragen. Was vor kurzem noch eine Stange Geld gekostet hat, ist heute schon relativ preiswert zu ergattern. Der Verkäufer des gebrauchten Rechners sollte also mit seinem Preis den der Händler mit neuen Teilen stark unterbieten. Der Kurs zu welchem er sein System damals erworben hat, ist heute nicht mehr von Relevanz.

Den Desktop PC gebraucht kaufen – Aspekte der Performance

Es gibt immer einen Grund, wenn sich jemand entschließt seinen Desktop PC als gebraucht zu verkaufen. Meistens liegt dieser in der Anschaffung eines neueren, leistungsstärkeren Modells. Der alte Rechner war also zu schwach. Generell wird in dieser Situation allerdings nicht gleich ein komplett neuer Rechner angeschafft, sondern ehr der alte aufgerüstet. Ob es nun die zu schwache CPU, die zu kleine Festplatte oder das zu kleine Arbeitsspeichervolumen war ist normalerweise nicht weiter wichtig. Eine Aufrüstung dieser Teile wertet den Rechner wieder auf. Reicht dies auch nicht mehr aus, muss der PC zusätzlich übertaktet werden. Dies sollte allerdings sehr sachte und mit Bedacht durchgeführt werden, da eine Übertreibung mehr Schaden als Nutzen darstellt. Die Folgen sind nicht immer abschätzbar. Komponenten, welche zu lange und zu stark einer zu leistungsstarken Umgebung unterzogen wurden, neigen ehr zu unkonventionellen Fehlern.

desktop pc gebrauchtSo ist es ratsam auch mal einen Blick in den eigentlichen PC zu werfen, wenn man sich einen PC gebraucht kaufen will. Bei einer unregelmäßig großen Kühlereinheit ist Wahrscheinlichkeit einer Übertaktung hoch. Ist die Kühlung ehr unauffällig, sollte man trotzdem, beispielsweise mithilfe einer Software, eine mögliche Übertaktung in Erfahrung bringen. Wenn man sich einen Desktop PC gebraucht kaufen möchte, muss man sich des Risikos bewusst sein, dass sich eventuelle Fehler unerwartet und unlösbar aufzeigen. Etwas offensichtlicher zeigt sich das Ganze bei verdreckten Komponenten wie einem verstaubten Kühler oder Gehäuse. Hier sollte man sich den Kauf besser zweimal durch den Kopf gehen lassen.

Unterm Strich zähl ich – alle weiteren Faktoren

Neben den Prozessoren und Grafikkarten dieser Welt altern Festplatten besonders schnell. Die Lebensdauer der Drehscheiben ist begrenzt. Neben defekten Sektoren finden sich hier auf einmal unbemerkt Schreib- & Lesefehler. Hinzu kommt die temperaturtechnische Anfälligkeit bei einer Überhitzung der Platte. Wer seinen Computer in einer zu heißen Umgebung genutzt hat, kann der Festplatte einen Schuss verpasst haben, die ihr Ableben in großen Schritten näher rücken lässt. Passende Software kann auch hier Abhilfe schaffen. Neben diesen Aspekten ist es, wie bereits, erwähnt der optische Eindruck, der am ehrsten Aufschluss über den Zustand des gebrauchten Gerätes gibt. Will man einen Deskop PC gebraucht kaufen, ist man bestens beraten, auf Kratzer oder ähnliche optische Eigenschaften zu achten. Dies ist meist der beste Indikator der bisherigen Behandlung durch den Vorbesitzer. Dasselbe gilt für sämtliche Peripheriegeräte wie dem Monitor oder den Eingabegeräten.


Kommentar schreiben

*

Noch keine Kommentare