veröffentlicht am 29. Oktober 2016 in Ratgeber Blog von

Refurbished PC & Notebook – lohnt sich der Kauf?

Ob für Studium, Job oder den privaten Bereich: Desktop PCs und Notebooks stellen heute in vielen Bereichen essentielle Arbeitsmittel dar und müssen dabei häufig hohen Systemanforderungen gerecht werden. Allerdings ist die Neuanschaffung eines Computers in der Regel eine kostspielige Angelegenheit, weshalb immer mehr Nutzer hier auf preiswertere Alternativen zurückgreifen. Insbesondere generalüberholte Computer – wie beispielsweise Refurbished Notebooks – rücken dabei immer mehr in den Fokus des allgemeinen Interesses. Doch was steckt eigentlich hinter dem Begriff „Refurbished PC“ und worin liegen beim Kauf die Vorteile begründet?

Refurbished PC – mehr als nur gebrauchte Ware

Im Gegensatz zu gebrauchten PCs, handelt es sich bei Refurbished Notebooks und -Computern nicht einfach nur um Ware, die vom Vorbesitzer aussortiert wurde und dem Gebrauchtmarkt zur Verfügung gestellt wurde. Wie bereits die Übersetzung des Begriffs Refurbished PC – zu Deutsch: aufpolierter beziehungsweise instandgesetzter PC – vermuten lässt, werden die Produkte dieser Kategorie vor der Wiedervermarktung einer qualitätssichernden Überholung unterzogen. Dies hat nicht nur den Vorteil, dass angebotene, Refurbished Notebooks und PCs technisch einwandfrei funktionieren, sondern der Käufer ebenfalls von einer Gewährleistung inklusive Rückgaberecht profitiert. So muss der Händler beim Verkauf von instandgesetzter Ware seinen Kunden sowohl ein 14-tägiges Umtauschrecht als auch eine 12-monatige Gewährleistung zur Verfügung stellen. Auf diese Weise wird das Risiko eines defekten Gerätes im Vergleich zum konventionellen Gebrauchtmarkt auf ein Minimum reduziert.

refurbished pcRefurbished-PC und Refurbished-Notebooks: woher stammen die Produkte?

Üblicherweise handelt es sich bei generalüberholter Hardware um Rückläufer, die entweder von Privatpersonen oder größeren Firmen stammen. So wird vielen Käufern erst kurz nach der Neuanschaffung bewusst, dass der erworbene Komplett-PC nicht den eigenen Ansprüchen gerecht wird und in der Folge an den Händler zurückgegeben wird. Ein anderes Szenario stellen Firmenauflösungen – beispielsweise aufgrund einer Insolvenz – dar, bei denen vorhandene Geräte im Zuge der Auflösung verkauft werden. Des Weiteren verfügen viele größere Betriebe – wie Banken und Versicherungen über bestimmte Leasing-Verträge mit integrierten Service-Leistungen. Damit die Technik hier immer auf dem neusten Stand bleibt, müssen die Computer und Notebooks in regelmäßigen Intervallen – üblicherweise wenige Jahre – ausgetauscht werden, sodass sie am Ende als generalüberholte Ware auf dem Markt landen.

Welche Vorteile sind mit dem Kauf von Refurbished Notebooks beziehungsweise einem Refurbished PC verbunden?

Der wohl größte Vorteil für den Kunden beim Kauf von Refurbished-Rechnern liegt zweifelsfrei in der Möglichkeit der Kosteneinsparung begründet. So haben Kunden hier die Chance, Markenware von renommierten Herstellern für einen Bruchteil des Einführungspreises zu erhalten. Im Allgemeinen beläuft sich diese Ersparnis auf bis zu 50 Prozent. Da die Geräte vor dem Verkauf durch den Händler gereinigt und geprüft werden, brauchen Käufer sich weiterhin keine Sorgen um die Funktionsfähigkeit der PCs und Notebooks zu machen. So sind die generalüberholten Geräte technisch einwandfrei und wie bereits erwähnt, kommt der Kunde in den Genuss einer 12-monatigen Gewährleistung, sodass die Ware bei Problemen jederzeit zurückgegeben werden kann.

refurbished pcRefurbished PC: was gibt es beim Kauf zu beachten?

Grundsätzlich sollte sich jeder beim Kauf von generalüberholter Ware darüber bewusst sein, dass es sich trotz des technisch einwandfreien Zustandes und den verbundenen Vorteilen nicht um Neuware handelt. Da die Geräte bereits in Benutzung waren, können Refurbished Notebooks und andere instandgesetzte Produkte kleinere, optische Mängel und Gebrauchsspuren aufweisen. So kann es zum Beispiel vorkommen, dass einzelne, winzige Kratzer am Gehäuse vorzufinden sind oder die Originalverpackung nicht mehr in vollem Umfang vorhanden ist. Weiterhin handelt es sich bei einem Refurbished PC – beziehungsweise Refurbished Notebooks – nicht immer um topaktuelle Ware, sodass die Markteinführung bei einem Großteil der angebotenen Produkte bereits Monate oder Jahre zurückliegen kann. Beim konkreten Kaufvorhaben ist es zudem empfehlenswert, die Produktbeschreibung mit allen ihren Details aufmerksam durchzulesen, um sich späteren Ärger zu ersparen. So können generalüberholte Notebooks und PCs auch aus internationalen Quellen stammen, was dazu führen kann, dass zum Beispiel das Tastatur-Layout eines Refurbished-Laptops dem englischen Standard entspricht. Wie bei allen Einkäufen im Internet, sollte weiterhin nur bei vertrauenswürdigen Shops eingekauft werden, die eine weitreichende und positive Reputation aufweisen. Da Refurbished-Hardware nicht immer automatisch mit einem Schnäppchen gleichzusetzen ist, sollten Nutzer vor jedem Kauf einen Preisvergleich durchführen.

Hier finden Sie eine Auswahl der beliebtesten Refurbished Notebooks & hier finden Sie Ihren neuen Refurbished PC


Kommentar schreiben

*

Noch keine Kommentare